Heike Duncker ist Jazz-Schlagzeugerin, -Komponistin und -Bandleaderin. Sie wächst in einer musikalischen Familie auf. Mit 10 Jahren entdeckt sie das Schlagzeug. Während ihres ersten Hochschulstudiums nimmt Heike Duncker Unterricht an der städtischen Musikschule in Bonn (Schlagzeug, Harmonielehre, Klavier). Vibraphon lernt sie bei Stephan Bauer in Dortmund. Zusätzlich beginnt sie ein Jazz-Schlagzeug-Studium an der Musikhochschule Arnheim (NL). Ihre Inspirationsquelle findet Heike Duncker vorwiegend im Jazz (Terri Lyne Carrington, John McLaughlin, Dave Holland Quintett), aber auch im Bereich der Neuen Musik (Messiaen, Schönberg). Später ist sie Schülerin des namhaften New-Yorker Schlagzeugers Dori Mondlak. Immer wieder wird auch sie für Workshops und Lehrtätigkeiten gebucht.

Heike Duncker, die bereits sehr früh in Jazz-Ensembles spielt, deckt ein breites Spektrum des Jazz-Registers ab. Für die WDR-Sendung „Missfits und Verwandtschaft“ begleitet sie Ende der 90er Jahre das berühmte Frauen-Kabarett-Duo auf der Bühne des Kölner Gloria-Theaters. Durch ihren inneren Drang, zu komponieren und zu experimentieren, ruft sie vielseitige Projekte ins Leben und setzt ununterbrochen ihr melodisches Schlagzeugspiel in der Kölner und Bonner Jazz-Szene ein: Heike Duncker Trio (Modern Jazz), Ohne Titel (Free Jazz), Casino (Afro-Cuban Jazz) und Four & More (Jazz/Latin/Pop). Konzerte hat sie bundesweit gegeben – mit u. a. Aniko Kanthak, Sabine Kühlich, Michael Heupel, Annette Maye, Christian Winninghoff, Uwe Arenz, Jörg Siebenhaar, Rupert Stamm, Matthias Strucken, Sascha Delbrouck, Stefan Werni …

Heike Duncker Trio – Bandinfo